Wer das Elend bauen will : traduction allemand moderne

 

   

1. Wer das Ausland/die Fremde kennen lernen will,

der mache sich auf und sei mein Geselle

und begleite mich wohl auf den Straßen St. Jakobs!

Er benötigt zwei paar Schuhe,

eine Schüssel und eine Flasche.

 

2. Einen breiten Hut soll er haben,

und ohne Mantel soll er nicht gehen,

der soll mit Leder besetzt sein

ob es nun schneie, regne oder der Wind wehe,

damit ihm die Luft nichts anhaben kann.

 

3. Sack und Stab muss er auch mitnehmen,

und er soll darauf achten,

vorher gebeichtet und gebüßt zu haben!

Wenn er ins fremde Land kommt,

findet er keinen deutschen Priester.

 

4. Wenn er endlich einen deutschen Priester findet,

dann weiß er nicht, wo er sterben

oder sein Leben lassen soll.

Stirbt er im fremdem Land,

so begräbt man ihn an der Straße,

 

5. So ziehen wir durch die Schweitz,

sie heißen uns herzlich willkommen,

teilen mit uns ihre Speisen,

sie beherbergen uns, geben uns warme Decken

und erklären uns den Weg.

 

6. So ziehen wir durch die fremden Länder,

die uns Brüdern unbekannt sind.

Das Ausland müssen wir kennen lernen,

wir rufen Gott, St. Jakob

und die Jungfrau Maria an.

 

7. So ziehen wir durch Armagnac, man gibt uns nichts als Apfelwein.

Über die Berge müssen wir steigen.

Gäbe man uns genug Äpfel und Birnen,

wir äßen sie wie Feigen.

 

8. So ziehen wir durch Savoyen,

man gibt uns weder Grut noch Wein,

unsere Beutel/Mägen sind schon ganz leer.

Wenn ein Bruder zum anderen kommt, erzählt er ihm böse Geschichten.

 

9. So ziehen wir nach Pont St.Esprit (frz. Departement Gard) ein,

man gibt uns Brot und guten Wein,

wir leben in Saus und Braus.

Den Languedoc und Spanien,

die loben alle Brüder.

 

10. Es gibt fünf Berge im fremden Land,

die sind uns Pilgern wohlbekannt:

Der erste heißt Roncesvalles,

und wenn ein Bruder ihn überquert,

so wird er dabei mager.

 

11. Der andere heißt Santa Christina,

der Puerto San Adrian ist sein Gegenstück sie sind sich fast gleich

und wenn ein Bruder sie überquert,

verdient er das Himmelreich.

 

12. Der vierte heißt Rabanalpass,

ihn queren die Brüder und Schwestern schnell,

der fünfte heißt Cebreiro-Pass,

wo viele gute Menschen

aus deutschem Land begraben liegen.

 

13. Der spanische König besitzt eine Krone

und hat schon drei Krankenhäuser bauen lassen

zu Ehren des Heiligen Jakob.

Und wenn ein Bruder dorthin muss,

so erhält er eine höfliche und gute Behandlung.

                          -----------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Die Strophen 14-23 erzählen die Geschichte von dem Spitalmeister von Burgos, der über 400 Pilger zu Tod brachte und erst durch eigenhändige Nachprüfung des Königs überführt und samt Tochter gehenkt wurde.

 

 

                         ---------------------------------------------------------------------------------------------------

 

24. Bruder, werde nicht langsamer!

Es sind nur noch 40 Meilen zu laufen

bis zur großen Jakobs-Kirche.

Vierzehn Meilen weiter findest du

Cap finis terrae (das Ende der Welt).

 

25. Am Ende der Welt bleiben wir dann lange stehen

und gehen dann nach San Salvador de Oviedo,

uns ein großes Wunder ansehen.

Dort beten wir zu Gott und dem Heiligen Jakob

und zur Muttergottes.

 

26. In der Kirche des Heiligen Jakobs wird Schmerz und Schuld vergeben

und Gott wird uns gewogen sein

von seinem höchsten Thron herab!

Wer dem Heiligen Jakob dient,

dem lohnt es der Allmächtige.

    

     retour à: Wer das Elend bauen will

                                                                       12/02/2007

delhommeb at wanadoo.fr